Web-Workshops für Schüler*innen

Auch wenn wir Ihren Schüler*innen nicht persönlich begegnen können, freuen wir uns, weiterhin Workshops mit ihnen zu machen! Unsere Bildungsreferent*innen sind per Video- oder Telefon-Verbindung dabei und arbeiten direkt mit den Schüler*innen.

Unsere neuen Angebote für das Homeschooling und zur Unterstützung des Präsenzunterrichts mit Teilgruppen befinden sich im Aufbau. Parallel dazu ist der Lernort 7xjung wieder für Angebote vor Ort geöffnet.

Die meisten Angebote auf dieser Seite passen für mehrere Fächer und Themen im Rahmenlehrplan, zu verschiedenen übergreifenden Themen, Lernkontexten und Altersgruppen. Suchen Sie etwas anderes? Sprechen Sie uns an! Wir erweitern das Angebot laufend und freuen uns auf Ihre Anfrage.

Was, wie, für wen? – Wichtige Infos zu allen Angeboten

Innerhalb eines Angebots wechseln wir unterschiedliche Formate, Arbeits- und Interaktionsformen ab. Gerne arbeiten wir auch zeitweise in Kleingruppen.

Unsere Angebote für Schüler*innen-Gruppen richten sich an:

  • Klassen und Lerngruppen unterschiedlicher Größe
  • Teilgruppen, AG‘s, Schüler*innen mit besonderem Unterstützungsbedarf
  • Jahrgang 5 bis 12/13
  • alle Schularten
  • ganz unterschiedliche Lernsituationen

Wir nutzen die technischen Möglichkeiten, die Sie mit Ihrer Klasse haben. Dazu sprechen uns vorher konkret ab:

  • Nutzung von Smartphones, Tablets, Computern/Notebooks
  • Video- oder Telefonkonferenzen
  • Chats
  • Interaktive Tools zum Brainstorming, Argumentieren oder Bewerten
  • Filme, Animationen oder Präsentationen
  • Materialien zum Online-Ausfüllen oder zur Arbeit mit Ausdrucken
  • Umfragen, Recherchen und Bewerten

Der Umfang unserer Angebote ist ganz unterschiedlich. Viele Themen können wir in ganz unterschiedlicher Tiefe anbieten, je nachdem, was Sie für Ihre Gruppe für ideal halten.

  • Impulse und Mini-Workshops (30/45 Min)
  • etwas längere Workshops ab (z.B. eine Doppelstunde mit Pause)
  • Workshop-Sequenzen / Einheiten in mehreren Schritten

Geeignet für viele Jahrgangsstufen:

„Demokratie!“ spielerisch erkunden – „Welche Bedeutung hat Solidarität für eine Gesellschaft?“ und vieles mehr

Solche und ähnliche, ganz aktuelle Fragen stellen wir in unserem digitalen Workshop zum spielerischen Demokratie-Lernen. Ob Grundschulschüler*innen oder Abiturient*innen – unser niedrigschwellig und interaktiv konzipiertes Spiel „Demokratie!“ unterstützt die Vermittlung grundliegender Prinzipien und Kenntnisse über unser demokratisches Zusammenleben – und es macht Spaß und fördert Austausch und Debatte.

Anhand der 37 Bildkarten lassen sich zahlreiche Themenschwerpunkte ansprechen und vertiefen. Es geht um zentrale Begriffe und Ideen des demokratischen Miteinanders, um Werte, Normen und Prozesse. Die Bilder laden ein nachzudenken, zu assoziieren und zu diskutieren. Jedes Bild erlaubt viele Anknüpfungspunkte und Interpretationen. Es gibt kein Richtig oder Falsch und die Gruppe bestimmt selbst, auf welcher Ebene und mit welcher Komplexität sie diskutieren möchte.

So kommen die Schüler*innen über wichtige Fragen ins Gespräch: „Was hat Demokratie mit mir zu tun?“, „Wie funktioniert Demokratie im Alltag?“ oder „Wie wollen wir unser demokratisches Zusammenleben gestalten?“. Selbstverständlich sprechen wir die Schwerpunkte mit Ihnen ab.

Geeignet für: Jahrgang 5 bis 13

Dauer: 1 bis 2 Schulstunden

Passt im Rahmenlehrplan z.B. zu (Schwerpunktsetzung nach Absprache): Politische Bildung: Migration und Bevölkerung (7/8), Leben in einem Rechtsstaat (7/8), Demokratie in Deutschland (9/10); Geschichte: Demokratie und Diktatur (Basis 9/10), Geschlechteridentitäten (Wahl 9/10); Gesellschaftswissenschaften 5/6: Demokratie und Mitbestimmung, Vielfalt in der Gesellschaft; Deutsch: Gesprächsformen und Redebeiträge, vielfältige Niveaustufen möglich; Ethik: Identität und Rolle, Freiheit und Verantwortung, Recht und Gerechtigkeit

Kontakt: ausstellung@gesichtzeigen.de / 030-303080825

Sie können das Spielmaterial übrigens auch für Ihre eigene Arbeit erhalten.

„Ja!-Nein!“ goes online – Positionen beziehen und begründen

Der Klassiker unter den Spielen von Gesicht Zeigen!  hat den Weg ins Internet gefunden. Auch online haben wir schon die Erfahrung gemacht, dass unser Moderationstool Gruppen zum Nachfragen, Diskutieren, Streiten, Verhandeln und Überzeugen anregt. In unserem prägnanten digitalen Format geht es dabei ganz um Meinungsaustausch und Urteilsbildung der Jugendlichen.

Im Mittelpunkt stehen Fragen zur eigenen Identität, zu Gender und Religion – und damit immer auch um Zugehörigkeit, Ausgrenzung und aktive Teilhabe: Glaubst Du, dass Du ein wichtiger Teil der Gesellschaft bist? Denkst du, dass Religion Konflikte fördert? Denkst Du, dass durch die Corona-Krise auch Chancen für unsere Gesellschaft entstehen? Ja oder Nein?

Die Themensetzung erfolgt auf Absprache und kann sich an aktuellen Lehrinhalten, Konflikten in der Gruppe oder auch Erfahrungen der Jugendlichen mit der aktuellen Krise orientieren.

Geeignet für: Jahrgang 7 bis 13

Dauer: 1 bis 2 Schulstunden

Passt im Rahmenlehrplan z.B. zu (Schwerpunktsetzung nach Absprache): Politische Bildung: Armut und Reichtum (7/8), Migration und Bevölkerung (7/8), Leben in einem Rechtsstaat (7/8), Demokratie in Deutschland (9/10), Konflikte und Konfliktlösungen (9/10); Gesellschaftswissenschaften 5/6: Demokratie und Mitbestimmung, Vielfalt in der Gesellschaft, Religionen in der Gesellschaft; Deutsch: Gesprächsformen und Redebeiträge, vielfältige Niveaustufen möglich; Ethik: alle Themenfelder

Kontakt: ausstellung@gesichtzeigen.de / 030-303080825

Sie können das Spielmaterial übrigens auch für Ihre eigene Arbeit erwerben.

Besonders geeignet für Jahrgang 7/8:

Vom Ende einer Freundschaft – Diskriminierung und Verfolgung in der NS-Zeit, und heute?

Marion versteht die Welt nicht mehr. Von einem Tag auf den anderen schneidet ihre Freundin Christine sie vollständig. Was ist los? Wie fühlt es sich an, als junger Mensch Einschränkungen und Ausgrenzung zu erfahren? Was erlebt ihr, was denkt ihr?

In kurzen Videosequenzen schildert Marion House ihre Kindheitserfahrungen als Jüdin im Berlin der NS-Zeit. Für sie verbotene Orte und zerbrochene Freundschaften bleiben lebhafte Erinnerungen, die sie mit uns teilt. Die Kurzvideos sind Ausgangspunkt für einen Austausch mit den Schüler*innen über eigene Erfahrungen. Zugleich entstehen so neue Zugänge zur historischen Realität.

Unterschiedliche Schwerpunktsetzungen z.B. zu historischen oder gegenwärtigen Diskriminierungserfahrungen sprechen wir gerne mit Ihnen ab.

Geeignet für: Jahrgang 7 bis 10

Dauer: 1 bis 2 Schulstunden

Passt im Rahmenlehrplan z.B. zu (Schwerpunktsetzung nach Absprache): Politische Bildung: Armut und Reichtum (7/8), Migration und Bevölkerung (7/8), Leben in einem Rechtsstaat (7/8), Demokratie in Deutschland (9/10); Geschichte: Juden, Christen und Muslime (Wahl 7/8), Demokratie und Diktatur (Basis 9/10), Feindbilder (Wahl 9/10); Deutsch: Gesprächsformen und Redebeiträge, vielfältige Niveaustufen möglich; Ethik: alle Themenfelder

Kontakt: ausstellung@gesichtzeigen.de / 030-303080825

Zivilcourage – Was kann ich tun?

Die Schüler*innen lernen im Workshop Menschen kennen, die etwas bewegt haben – aus Geschichte und Gegenwart, in schlechten und in besseren Zeiten, in ganz großen und in kleinen Beispielen. Ein wichtiger Einstieg sind inspirierende Hörgeschichten aus unserem Lernort 7xjung. Auf den ersten Blick geht es um Sport – aber eigentlich dreht sich alles um Freundschaft, Loyalität und Widerstand. Wo beginnt Solidarität? Was ist Zivilcourage?

Diese Fragen sind höchst aktuell. „Corona? Was geht mich das an? Ich bin ja jung, stark und gesund. Außerdem wurde mir gerade der Teppich unter den Füßen weggezogen. Keine Schule, kein Sport, keine Freunde. Nur die vier Wände und der Heimunterricht. Ich habe genug Probleme. Wieso sollte ich mich noch um andere Menschen kümmern?“ Fragen von Teenagern, die sich vielfach isoliert, manchmal orientierungslos und ab und zu auch etwas wütend durch die Krisenzeit durchkämpfen.

Im Workshop verbinden wir die Erfahrungen in Geschichte und Gegenwart und suchen Anregungen, was jede*r Einzelne zur Verbesserung der Situation beitragen kann.

Geeignet für: Jahrgang 7 bis 9

Dauer: 1 bis 2 Schulstunden

Passt im Rahmenlehrplan z.B. zu (Schwerpunktsetzung nach Absprache): Politische Bildung: Leben in einer globalisierten Welt (7/8), Migration und Bevölkerung (7/8), Leben in einem Rechtsstaat (7/8), Demokratie in Deutschland (9/10); Geschichte: Juden, Christen und Muslime (Wahl 7/8), Demokratie und Diktatur (Basis 9/10), Feindbilder (Wahl 9/10); Deutsch: Gesprächsformen und Redebeiträge, vielfältige Niveaustufen möglich; Ethik: alle Themenfelder

Kontakt: ausstellung@gesichtzeigen.de / 030-303080825

Besonders geeignet für Jahrgang 9/10:

Die große Corona-Verschwörung?!

Das Corona-Virus und die notwendigen Maßnahmen gegen seine Ausbreitung verändern unser gesellschaftliches Zusammenleben grundlegend. Vieles von dem, was uns aktuell im Alltag widerfährt, erinnert an Science Fiction und Spielfilme. Die Krise verstärkt menschliche Gefühle und bringt sie deutlich zum Vorschein.

Und sie führt zu wichtigen gesellschaftliche Entwicklungen, online wie offline. An konkreten Beispielen werfen wir gemeinsam mit den Jugendlichen einen genauen Blick auf aktuelle Verschwörungstheorien und Fake News, mit denen aus den berechtigten Ängsten der Menschen Hass und Hetze geschürt werden. Zum Glück ist die Krise aber auch eine Zeit von Solidarität, Nachbarschaftshilfe und kreativem Engagement. Und das darf bei Gesicht Zeigen! nicht zu kurz kommen. #LeaveNoOneBehind #Lovespeech

Wie empfinden die Schüler*innen die Einschränkungen? Was sind Ihre Erfahrungen der letzten Wochen? Welche Nachrichten bekommen sie mit, auf welchen Wegen – und was glauben sie? Was gibt ihnen Orientierung? Welche Ideen haben Sie, sich einzubringen?

Geeignet für: Jahrgang 7 bis 11

Dauer: 2 x 2 oder 1 x 4 Stunden

Passt im Rahmenlehrplan z.B. zu (Schwerpunktsetzung nach Absprache): Politische Bildung: Leben in einer globalisierten Welt (7/8), Demokratie in Deutschland (9/10), Konflikte und Konfliktlösungen (9/10), Europa in der Welt (9/10); Geschichte: Demokratie und Diktatur (Basis 9/10 – z.B. Erinnerungskultur), Geschlechteridentitäten (Wahl 9/10), Feindbilder (Wahl 9/10); Deutsch: Gesprächsformen und Redebeiträge, vielfältige Niveaustufen möglich; Ethik: alle Themenfelder

Kontakt: ausstellung@gesichtzeigen.de / 030-303080825

3-Tages-Programm „Fake or facts?“

In diesem dreitägigen Programm unserer Partner*innen im Netzwerk „Geschichte in Bewegung“ erforschen die Jugendlichen die Wirkungsweise von Fotografien und trainieren einen kritischen Blick auf Abbildungen aus Vergangenheit und Gegenwart.

Der erste Tag, gestaltet vom Dokumentationszentrum NS-Zwangsarbeit, führt die Jugendlichen an Fotos als Quelle zur NS-Geschichte heran. Am zweiten Tag erlernen und üben die Jugendlichen Methoden zur Analyse und Interpretation historischer Fotografien, angeleitet von Mitarbeiter*innen des Museums Berlin-Karlshorst. Mit der Kreuzberger Initiative gegen Antisemitismus beschäftigen sich die Jugendlichen am dritten Tag mit Mechanismen von Ausgrenzung und Vorurteilen, die eine soziale Funktion für Teile der Gesellschaft besitzen.

Nähere Infos zum Programm finden Sie hier, Kontakt und Anmeldung hier.

Islam und Feminismus

In diesem Format widmen wir uns der Frage, inwieweit Feminismus und Religion (hier: am Beispiel Islam) im Widerspruch stehen oder in Einklang gebracht werden können. Geht es in der öffentlichen Debatte um Religion, insbesondere den Islam, dominieren konservative religiöse Stimmen sowie negative Zuschreibungen den Diskurs. Die Rolle der Frau, ihre Rechte und Pflichten, stehen dabei häufig im Fokus der Auseinandersetzung, die nicht zuletzt als Projektionsfläche für Wertvorstellungen und Identitätspolitiken unterschiedlichster Akteur*innen dient. Mit diesem Web-Seminar wollen wir den Blick auf den Islam und die Stellung der Frau im Islam weiten und uns mit Sichtweisen auseinandersetzen, die nur selten den Weg in die Mainstream-Debatten schaffen.

Nach einem lockeren Einstieg in das Thema diskutieren wir anhand von Filmausschnitten der ARTE-Dokumentation „Der Islam der Frauen“ mit Beiträgen von überwiegend muslimischen Frauen aus Europa und arabischen Ländern über Fragen wie: Inwiefern ist der Kampf um Frauenrechte mit dem Islam vereinbar? Ist das Kopftuch ein klares Zeichen der Unterdrückung? Erlaubt der Koran den Männern, über Frauen zu bestimmen? Steht ein modernes Frauenbild im Widerspruch zu den Texten des Korans? Muss sich eine Frau entscheiden, ob sie gläubige Muslimin oder selbstbestimmte Feministin sein will?

Das Web-Seminar ist interaktiv gestaltet und lädt zum Mitmachen und Diskutieren ein.

Lernziele: Auseinandersetzung mit feministischen Islaminterpretationen; Reflexion des eigenen Religionsverständnisses; Hinterfragung der eigenen Vorurteile und gängigen Klischees über den Islam; Wahrnehmung von kulturellen und gesellschaftlichen Einflüssen auf Religion

Geeignet für: Jahrgang 9 bis 11. Dieses Angebot richtet sich in der Regel ausschließlich an junge Frauen aus muslimischen Kontexten, um einen geschützten Raum zu ermöglichen. Aufgrund der Corona-Krise und der damit verbundenen neuen Herausforderungen für Schulen bieten wir dieses Web-Seminar bei Bedarf auch für gemischte Gruppen an.

Dauer: 2 Schulstunden

Gruppengröße: max. 15 Personen

Passt im Rahmenlehrplan z.B. zu (Schwerpunktsetzung nach Absprache): Politische Bildung: Demokratie in Deutschland (9/10), Europa in der Welt (9/10); Geschichte: Geschlechteridentitäten (Wahl 9/10), Feindbilder (Wahl 9/10); Deutsch: Gesprächsformen und Redebeiträge, vielfältige Niveaustufen möglich; Ethik: alle Themenfelder

OPTIONAL: Bei Interesse kann auch ein zweiter Termin mit der Regisseurin Nadja Frenz vereinbart werden, um über die Entstehung der Dokumentation und ihre Intention zu sprechen.

Kontakt: freiheit@gesichtzeigen.de / Tel.: 030-3030808/-21/-22/-23

Besonders geeignet für die Oberstufe:

Rechtspopulismus und Demokratie

Mit den sozialen Medien – wo Rechtspopulisten ganz intensiv agieren – sind Jugendliche wesentlich vertrauter als viele Erwachsene. Der manipulierenden Rhetorik rechtspopulistischer Bewegungen sind sie vielfach noch schutzloser ausgeliefert als ihre Eltern.

Wer sind Rechtspopulisten, und warum brauchen sie Feindbilder? Wer gehört nach ihrer Ideologie zum „wahren Volk“, und auf welcher Grundlage werden andere ausgegrenzt? Warum lohnt es sich für Rechtspopulisten, Ängste zu schüren und auf komplexe gesellschaftliche Probleme mit radikal vereinfachten „Lösungen“ zu antworten? In welcher Hinsicht stellen rechtspopulistische Akteure eine Gefahr für unsere pluralistische Demokratie dar? Und ganz wichtig: Wie nehmen die Schüler*innen dies wahr?

Mit diesem Workshop wollen wir junge Menschen befähigen, die Grenze zwischen Kritik und menschenfeindlichen Argumentationen zu erkennen und letzteren widersprechen zu können. Ideologie und Motivationen rechtspopulistischer Bewegungen werden erklärt, Fallbeispiele diskutiert, Argumentationsstrategien geübt, positive und Mut machende Möglichkeiten der Demokratie gemeinsam entdeckt.

Geeignet für: Jahrgang 10 bis 13

Dauer: 2 Schulstunden

Passt im Rahmenlehrplan z.B. zu (Schwerpunktsetzung nach Absprache): Politische Bildung: Demokratie in Deutschland (9/10), Konflikte und Konfliktlösungen (9/10), Europa in der Welt (9/10); Geschichte: Demokratie und Diktatur (Basis 9/10 – z.B. Erinnerungskultur), Geschlechteridentitäten (Wahl 9/10), Feindbilder (Wahl 9/10); Deutsch: Gesprächsformen und Redebeiträge, vielfältige Niveaustufen möglich; Ethik: alle Themenfelder

Kontakt: ausstellung@gesichtzeigen.de / 030-303080825