Workshops: Ablauf

Nach einem gemeinsamen Start in der Gesamtgruppe teilen wir größere Gruppen recht schnell in die Teilgruppen auf. (Zu den Teilgruppen siehe hier.) Die Teilgruppen arbeiten den Großteil der Workshop-Zeit (meist vier Stunden) parallel in unterschiedlichen Räumen des Lernorts und wechseln sich dabei mit den Räumen ab.

Die durchgeführten Programme der Teilgruppen sind meist etwas unterschiedlich. Das ergibt sich einerseits schon aufgrund der unterschiedlichen Raumsituationen und Exponate, mit denen gearbeitet wird. Aber auch unsere weitgehende Prozessorientierung führt dazu, dass wir den Interessen der Jugendlichen im Rahmen des vorgegebenen Themenspektrums weitest gehend folgen. Dementsprechend wechseln wir auch die Methoden. Auch die Pausenzeiten der Teilgruppen können voneinander abweichen, aber selbstverständlich gibt es hinreichend lange Pausen.

Während der Durchführung liegt die Programmverantwortung bei unseren Bildungsreferent*innen. Sie als begleitende Pädagog*innen sind herzlich willkommen, beim Workshop im Hintergrund mit dabei zu sein und mitzuerleben, was passiert. Häufig hören wir von begleitenden Lehrer*innen, dass sie im Workshop neue Perspektiven auf ihre Gruppe oder einzelne Schüler*innen gewinnen konnten. Nutzen Sie gerne diese Chance – und halten Sie sich bitte mit disziplinierenden Eingriffen zurück. Die Bildungsreferent*innen sind den Umgang mit sehr unterschiedlichen heterogenen Gruppen gewöhnt und kommen aktiv auf Sie zu, wenn sie Unterstützung benötigen.

Nur in den Pausenzeiten liegt die Aufsichtspflicht bei Ihnen als Gruppenleitung, da unsere Bildungsreferent*innen sich zum weiteren Programmverlauf abstimmen müssen u.a.

Je nach faktischem Programmverlauf und Methoden kommen die Teilgruppen zum Abschluss noch einmal als Gesamtgruppe zusammen und stellen sich beispielsweise gegenseitig in den Teilgruppen erarbeitete Produkte vor. In manchen Fällen bewährt es sich aber auch, das Programm in den Teilgruppen zu beenden.

Wir halten die Endzeit der Workshops gerne etwas flexibel und hoffen, dass auch Sie dies einrichten können.

Workshop-Situation